Free counters

Energiewende - Du wirst Verarscht

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Energiewende

      Unsere Kanzlerin schenkt uns keinen reinen Wein ein.



In den 50er Jahren wurde uns von unseren Regierungen der Atomstrom verkauft..
Ein klarer Nachteil Atomstroms ist dass das Potential existiert das ein Unglück eine Katastrophe verursacht, mit Tausende Tote und ganze Städte können unbewohnbar werden. Ein weiteres Problem mit Atomstrom ist das man den Abfall nicht absolut sicher entsorgen kann.

Dies sind nicht Themen die unser Bundesmutti zu denken gegeben haben, sie war Atomstrom gegenüber positiv Eingestellt. Bis der Tsunami in Japan sein Unwesen trieb und unsere Medien wussten immer noch nicht ob der betroffende Reaktor eine Kernschmelze hatte oder nicht, da wurden unter unsere neuen Ökokanzlerin schon Atomkraftwerke hinunter gefahren. Fragen wie Eigentum hat die Kanzlerin absolut nicht interessiert, es gibt doch Aktionäre in den Elektrizitätsfirmen denen die AKWs gehören, aber Mutti will Umstände wie in der DDR so schnell wie möglich wieder herstellen und Eigentum ist da eher lästig.

Angesichts der Tatsache das der Atomstrom das Resultat politischen Aktionismus ist, wäre es nicht angebracht gewesen das erst ein paar Tage lang eine Diskussion zu den Thema "Energie was nun?" statt gefunden hätte, bevor wir uns in der nächsten Energie Idiotie mit halb gebackenen Ideen und unreife Technologie stürzen?

Fragen sie jede Grüne, sie wird nein sagen.


   Mit den heutigen Stand der Technik, ist es unmöglich, die Energie alternatiev zu wenden.






Wäre Geld gar kein Thema, ständen die besten Projekt Leiter, Ingeneure und Manager zur Verfügung, die Energiewende, so wie Frau Merkel uns die verkauft hat, kann unmöglich funktionieren. Der Hauptgrund dafür ist das die Energie auf alle Fälle gespeichert werden muss. Beim Einsatz von Kohle, Gas oder Atom Kraftwerken, ist die Kapazität dem Bedarf so angepasst das der maximale Bedarf jeder Zeit abrufbar ist. Selbstverständlich ist diese Strategie bei Wind und Sonnenenergie unmöglich, ist eine Speicherkapazität also unumgänglich. Wieviel Kapazität haben wir nötig? Zum mindesten einen Durchschnittbedarf von 5 Tagen ist nötig. Wieviel haben wir? Hochgerechnet, 10% eines Tagesbedarf, wenn alle bekannten Quellen ausgeschöpft haben.

Unsere Medien produzieren bedeutungslose Statstiken im verbalen Dauerdurchfall, bis wannimmer, 20% Erneuerbare Energie, oder noch mehr, nicht mehr als 2 Grad Erderwärmung, haben wir das nicht schon erreicht? Jede produzierte Kilowattstunde wird als Bedarf verrechnet, auch wenn die Stromverbraucher drauf zahlen müssen das die Netzbetreiber den Strom überhaupt annimmt. Offshore Windanlagen werden großzügig berechnet, auch wenn gar keine Kabel existieren, sie mit dem Netz zu verbinden.

Verwunderlich ist das es scheinbar immer noch Menschen gibt die den ganzen Quatsch noch glauben. Weniger verwunderlich ist das so mehr Menschen ihren Zweifel an der offiziellen Version des Weltunterganges haben, so öfter wird sie wiedeholt. Das ist die bewärte Goebbels Methode, es gibt eine lange Tradition unserer Nation von allen möglichen Quatsch mit dieser Methode zu überzeugen.

Der Wind weht wenn er Lust dazu verspürt, die Sonne scheint manchmal, was macht man wenn weder Wind noch Sonne für Strom einzusetzen sind? Viele wissen das sich Elektrizität nicht so einfach speichern lässt, dafür gibt es aber Pumpspeicher, wenn alles nichts hilft, kann Norwegen mit ihren Fjords helfen, dort geschehen Wunder.

Momentan stehen in Deutschland 25.000 Windräder, an manchen Tagen könnte das bis zu 20% des Tagesbedarfs liefern, das sind auf drei Tagen im Frühling. In Wirklichkeit, wird der Bedarf auch mit effizienter Speichermöglichkeiten, mindestens 10x so viel sein, es fehlt physisch am Platz die Windmühlen alle auf zu stellen.





 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü